Mobbing, Stafverfahren, Erzwingung

Urteile

09-12-2008
Klageerzwingungsverfahren wegen Mobbings

Will ein "Mobbing-Geschädigter" nach Verfahrenseinstellung durch die Staatsanwaltschaft die Fortsetzung des Strafverfahrens wegen vorsätzlicher Körperverletzung durch Mobbing mit einem Klageerzwingungsantrag erreichen, genügt es nicht, wenn der Verletzte lediglich angibt, er sei über längere Zeit von den Beschuldigten "systematisch angefeindet, schikaniert und diskriminiert" worden. Vielmehr müssen die das Mobbing ausmachenden, fortgesetzten, aufeinander aufbauenden und ineinander übergreifenden, der Anfeindung, Schikane oder Diskriminierung dienenden Verhaltensweisen im Einzelnen konkret dargelegt werden.
Beschluss des OLG Celle vom 17.03.2008
1 Ws 105/08
NJW 2008, 2202
Finanzenchannel.de
Finanzen | Kredit | Versicherungsvergleich