Krankenversicherung

Gesetzliche und private Krankenversicherungen

Produkte Krankenversicherung

Gesetzliche und private Krankenversicherungen:
Füllen Sie das Formular aus (PKV)

Gesetzliche (GKV) und private Krankenversicherungen (PKV)
Was sind die Vor - und Nachteile einer privaten und einer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)? Bietet eine der beiden Versicherungsarten besseren Schutz und mehr Leistungen oder hängt alles von den einbezahlten Beiträgen ab?

Gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzlich pflichtversichert ist jeder Arbeitnehmer, der im Monat bis zu ca.
4000 Euro verdient. Freiwillig gesetzlich versichern können sich Besserverdienende, Beamte und Freiberufler. Der Ehepartner und die Kinder des Versicherten sind zumeist kostenlos mitversichert, wenn sie nicht mehr als einen festgelegten Betrag verdienen und die Kinder noch nicht das 25.
Lebensjahr überschritten haben.
Die gesetzlichen Krankenkassen sind verpflichtet alle Personen, die sich gesetzlich versichern wollen, aufzunehmen. Seit 2002 gilt jedoch eine besondere Regel, wonach Menschen ab dem 55. Lebensjahr nicht aufgenommen werden müssen.

Kosten

Kosten fallen sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber an und liegen abhängig von der Krankenkasse zwischen 12 und 15 Prozent des Bruttoeinkommens des Versicherten. Der Arbeitnehmer muss zudem 0,9 Prozent hinzuzahlen, wobei diese Zahlung maximal 269 Euro betragen darf. In der Regel werden Beiträge nicht zurückerstattet, wenn Leistungen nicht in Anspruch genommen werden.
Die Abrechnung der Kosten des Patienten bei einer Behandlung wird zwischen dem behandelten Arzt und der zuständigen Krankenkasse vorgenommen.
Der Versicherte kann einen Wechsel vornehmen. Dazu muss er zwei Monate vor dem Wechsel die Kündigung einreichen und kann erst danach in eine andere Versicherung eintreten.

Leistungen

Der Versicherte kann eine Grundversorgung in Anspruch nehmen. Dazu zählen beispielsweise eingeschränkte Arzt- und Krankenhauswahl und Unterbringung in Mehrbettzimmer. Zudem werden von den gesetzlichen Krankenkassen Zusatzleistungen angeboten, die je nach Krankenkasse verschieden sind. Die Inanspruchnahme des Leistungsangebots gilt in allen Ländern der EU und in den Ländern mit bestimmten Sozialversicherungsabkommen.
Da der Gesetzgeber die Ärzte mit einem begrenzten Budget pro Jahr ausstattet, besteht das Risiko, dass Leistungen nicht sofort erbracht werden und Medikamente nicht verschrieben werden können.

Private Krankenversicherung

Privat krankenversichert (PKV) kann sich jeder Arbeitnehmer, der über ca. 4000 Euro verdient sowie Beamte, Freiberufler und Studenten, die unabhängig von ihrem Einkommen Mitglied einer privaten Krankenkasse sein können. Die Ehepartner und die Kinder des privat Versicherten müssen sich jedoch selbständig versichern.
Die privaten Krankenversicherungen nehmen Personen nur unter bestimmten Bedingungen auf, weshalb nicht jeder Mitglied werden kann. Wer jedoch einmal privat versichert ist, darf von der Krankenkasse in der Regel nicht mehr gekündigt werden.

Kosten

Die Kosten richten sich nicht nach dem Einkommen des Versicherten.
Entscheidend sind das Geschlecht, das Alter und der Gesundheitszustand sowie der selbst gewählte Tarif. Die Hälfte der Kosten wird in der Regel vom Arbeitgeber übernommen.
Die Abrechnung nach einer Behandlung erfolgt zwischen dem behandelnden Arzt und seinem Patienten. Sobald die Rechnung vom Patienten bezahlt worden ist, erstattet seine Krankenversicherung die angefallenen Kosten.
Einige Versicherungen zahlen abhängig vom Tarif Beiträge von 6 Monaten zurück, wenn der Versicherte die Leistungen nicht in Anspruch nimmt.
Kündigen kann der privat Versicherte drei Monate vor dem ablaufenden Versicherungsjahr, wobei das als weniger sinnvoll eingestuft wird, da bei einem Eintritt in eine andere private Krankenkasse für die Kostenberechnung erneut das höhere Alter und der Gesundheitszustand des Versicherten maßgeblich sind. Gesetzlich krankenversichern kann sich der ehemals privat Versicherte danach nur unter bestimmten Bedingungen.

Leistungen

Die Leistungen reichen je nach gewähltem Tarif von einem Basisschutz bis zum Topschutz. Hier haben die privat Versicherten zum Beispiel größere Möglichkeiten in der Auswahl des behandelten Arztes und der Unterbringung in einem bestimmten Krankenhaus mit Einbett- oder Zweibettzimmer. Die Leistungen können in Europa und für kurze Zeit auch außerhalb Europas sowie bei einem bestimmten eingezahlten Betrag auch weltweit genutzt werden.
Der gewählte Tarif garantiert den privat Versicherten die benötigten Leistungen.
Finanzenchannel.de
Finanzen | Kredit | Versicherungsvergleich