Auslandsreisekrankenversicherung

Artikel bei Krankenversicherung

15-04-2005
Eine private Auslandsreisekrankenversicherung übernimmt die evtl. von der gesetzlichen Krankenkasse nicht gedeckten Kosten für eine Heilbehandlung (auch Operationen) im Ausland, wenn auf einer Auslandsreise etwas passiert (die in der Regel nicht länger dauern darf als 6 Wochen).

Wie wichtig ist die Krankenzusatzversicherung?

Die private Auslandsreisekrankenversicherung ist die einzige wirklich wichtige Urlaubsversicherung.

Wie hoch?

Die Auslandsreisekrankenversicherung ist selbst dann für gesetzlich Krankenversicherte empfehlenswert, wenn zwischen Deutschland und dem Reiseland ein so genanntes Sozialversicherungsabkommen besteht (dieses Abkommen besteht mit allen Staaten der EU und einigen weiteren, die Sie, je nach Reiseziel, bei Ihrer Krankenkasse erfragen sollten). Kann ein Kranker oder Verletzter am Urlaubsort nicht ausreichend versorgt werden, zahlt die private Versicherung auch einen medizinisch notwendigen Rücktransport (gegebenenfalls mit Flugzeug). Ein Rücktransport wird von einer Krankenkasse grundsätzlich nicht gezahlt. Außerdem übernimmt eine gesetzliche Krankenkasse auch in den Staaten, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, nur die Leistungen, die in dem Reiseland üblich sind.

Auch für diejenigen, die in einer privaten Krankenversicherung versichert sind oder über die staatliche Beihilfe Krankenkosten erstattet bekommen, ist der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung meist sinnvoll, da die private Krankenversicherung und auch die staatliche Beihilfe nur bedingt die im Ausland anfallenden Kosten übernehmen.

Wer bereits bei Antritt der Reise mit Behandlungskosten im Ausland rechnen muss, sollte unbedingt vor Reiseantritt mit der Krankenversicherung klären, inwieweit die anfallenden Kosten übernommen werden.

KÜNDIGUNG

Dem Vertragsschluss kann normalerweise innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Versicherungspolice gemäß § 5a VVG widersprochen werden.

Eine Kündigung ist bei Auslandsreisekrankenversicherungen in der Regel zum Ende des Versicherungsjahres möglich, wenn die Versicherung nicht nur für die Dauer einer bestimmten Reise abgeschlossen wurde. Dabei müsste eine dreimonatige Kündigungsfrist eingehalten werden. Aus beweistechnischen Gründen empfiehlt sich eine Versendung des Kündigungsschreibens per Einschreiben
Quelle: BdV

Artikel bei Krankenversicherung

Finanzenchannel.de
Finanzen | Kredit | Versicherungsvergleich