Glasbruch

Artikel bei Hausratversicherung

15-04-2005
Hausratversicherung online vergleichenDer Versicherungsschutz erstreckt sich auf das Zerbrechen von Gebäude- und Mobiliarverglasungen. Es gibt Glasversicherungen in den verschiedensten Formen - pauschal für Wohnungen oder Häuser, für Einzelscheiben oder nach der Gesamtfläche aller Scheiben.


Wie wichtig ist Glasversicherung ?

Die Glasversicherung braucht im Grunde keiner, weil der Bruch einer Scheibe eine Familie nicht in den finanziellen Ruin stürzen kann. Sollte man jedoch viele großflächige Glasscheiben besitzen, z.B. im Falle eines Wintergartens, ist der Abschluss bei einem günstigen Anbieter zu überlegen.

Wie hoch?

Es gibt Glasversicherungen in den verschiedensten Formen - pauschal für Wohnungen oder Häuser, für Einzelscheiben oder nach der Gesamtfläche aller Scheiben. Nur wer, etwa bei Wintergärten, große Glasflächen besitzt, sollte den Abschluss einer Glasbruchversicherung in Erwägung ziehen.

Versicherungsfall

Beachten Sie bitte schon vor einem Schadensfall:

Bedenken Sie bitte, dass "Gefahrerhöhungen", also Veränderungen am oder im Gebäude, den Versicherungsschutz einschränken oder gefährden können. Insbesondere sind dies beispielsweise angebrachte Baugerüste, wegen Sanierungsmaßnahmen ganz oder teilweise unbewohnte Wohngebäude, neue feuergefährliche Gewerbebetriebe in der Nachbarschaft (Diskotheken, Tankstellen, Reetdachhäuser, Holzblockhäuser usw.) und längere Abwesenheit (über 60 Tage). Melden Sie derartige Veränderungen bitte möglichst umgehend Ihrem Versicherer. Lesen Sie bitte im Zweifelsfall in den Versicherungsbedingungen unter § 13 (Gefahrumstände bei Vertragsabschluss und Gefahrerhöhung) und § 14 (Sicherheitsvorschriften) nach oder stimmen sich kurzfristig mit Ihrem Versicherer ab.

Beachten Sie bitte bei oder nach einem Schadensfall:

-Melden Sie jeden Schadensfall unverzüglich mit detaillierten Informationen (WAS ist WANN, WIE und WO mit welcher voraussichtlichen Schadenhöhe passiert) telefonisch, per Fax oder schriftlich bei Ihrem Versicherer.
-Veranlassen Sie bitte umgehend alles Notwendige zur Schadenabwendung oder -minderung. Beachten Sie bitte eventuelle Weisungen der Versicherungsgesellschaft, die Sie, soweit es die Umstände gestatten, einholen müssen.
-Bewahren Sie die Reste ausgebauter, zerstörter oder beschädigter Sachen bis zur Freigabe durch die Versicherungsgesellschaft auf.
-Fertigen Sie bitte eine detaillierte Aufstellung der betroffenen Sachen für die Versicherung an. Reichen Sie vorhandene Kaufbelege, Zertifikate, Garantiekarten und vor dem Schadensfall angefertigtes Video- oder Fotomaterial ein. Auch die Angabe von Zeugen kann hilfreich sein.
-Fertigen Sie eventuell (zur eigenen Absicherung) Fotos an. Bei vorhandenen handwerklichen Fertigkeiten können Schäden auch in Eigenleistung behoben werden. Die Vergütung muss dann mit dem Versicherungsunternehmen abgestimmt werden. Materialkosten müssen mit Rechnungen belegt werden.


KÜNDIGUNG

Die Kündigung ist grundsätzlich zum Ende des Versicherungsjahres unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist möglich. Verbleiben bis zum Ende des ablaufenden Versicherungsjahres weniger als drei Monate, kann erst zum Ende des nächsten Versicherungsjahres gekündigt werden. Das erste Versicherungsjahr beginnt an dem Tag, der im Versicherungsschein als Beginndatum angegeben ist, das zweite ein Jahr später usw.

Sollte ein Vertrag mit einer festen Laufzeit von 5 oder 10 Jahren bestehen, lesen Sie bitte zu den besonderen Kündigungsmöglichkeiten unser Merkblatt zum Thema „Wie aus falschen langfristigen Verträgen rauskommen“

Versenden Sie Ihr Kündigungsschreiben per Einschreiben mit Rückschein. Nur so können Sie später beweisen, wann Ihr Schreiben beim Versicherer eingegangen ist.

Weitere Kündigungsmöglichkeiten:

1. KÜNDIGUNG NACH EINER SCHADENREGULIERUNG

Wurde ein Schaden abschließend reguliert, kann die betroffene Versicherung bis zu einem Monat danach unter Hinweis auf die Schadennummer gekündigt werden. Das sollte aber nicht, wie es in vielen Bedingungen steht, "mit sofortiger Wirkung" geschehen. Dann wären die bereits bis zur nächsten Fälligkeit vorausgezahlten Prämien nämlich verloren. Bei unterjähriger Zahlungsweise (z. B. monatlich) müssten sogar noch ausstehende Zahlungen für das laufende Versicherungsjahr gezahlt werden. Die Kündigung sollte folglich sofort nach Erhalt der Erledigungsnachricht oder Schadenzahlung zum Ablauf des Versicherungsjahres erfolgen.

ACHTUNG: Eine Beitragserhöhung berechtigt nicht zur Sonderkündigung! Hausrat

Hausratversicherung Vergleich

Artikel bei Hausratversicherung

Finanzenchannel.de
Finanzen | Kredit | Versicherungsvergleich