Gute Rendite mit Index-Fonds

News bei Geldanlage

30-03-2007
Wer überdurchschnittlich hohe Rendite erzielen will, kommt auf lange Sicht an Aktien nicht vorbei. Aber nicht jeder hat Zeit, Lust und das Know-How, um sein eigenes Portfolio zu managen. Die Lösung: Aktienfonds. Aktienfonds bündeln das Geld ihrer Anleger und investieren es in Aktien verschiedener Unternehmen. Immer beliebter werden in letzter Zeit speziell die so genannten Index-Zertifikate. Das sind Fonds, die genau die Aktien halten, aus denen Marktindizes wie etwa der DAX (Deutscher Aktienindex) gebildet werden. Auch professionell gemanagte Fonds haben oft Mühe, mit der Entwicklung der offiziellen Aktien-Indizes Schritt zu halten. Die Renditen vieler Index-Zertifikate im Vergleich zu anderen Aktienfonds waren in den letzten Jahren überdurchschnittlich stark, das bestätigen die Analysten. Gerade veröffentlichen die DAX-Unternehmen die Rekordgewinne des vergangenen Jahres. Kaufgebühren und Verwaltungskosten der Indexpapiere sind oft geringer als bei sonstigen Aktienfonds. Besonders Direktbanken bieten ihre Index-Papiere oft ganz ohne Ausgabeaufschlag und zu geringen Depotgebühren an. Weiterer Vorteil: Mit Index-Fonds sind die Aktien breit und in die größten Unternehmen am Markt investiert. Das Verlustrisiko ist geringer als bei Aktienfonds, die etwa in spezielle Technologien oder bestimmte Regionen investieren. Außerdem kann man die Wertentwicklung seines Geldes einfach am Aktienindex wie beispielsweise dem DAX ablesen. Auch für Indexfonds gilt allerdings: Wer in Aktien investiert, sollte einen langen Atem haben und Kurseinbrüche in Ruhe aussitzen können. Erfahrungsgemäß gilt aber: Über Jahrzehnte gesehen ist die Entwicklung an den Aktienmärkten fast immer attraktiver als die Verzinsung für gewöhnliche Anlagen wie Festgelder oder Sparbücher.
Finanzenchannel.de
Finanzen | Kredit | Versicherungsvergleich