Anlage Festgeld

Lexikon bei Tagesgeld

Anlage Festgeld

Dabei handelt es sich meist um eine befristete Geldeinlage bei Banken oder Sparkassen mit einer zuvor vereinbarten Fälligkeit. Solche Gelder können sowohl von Sichteinlagen auf einem Girokonto als auch von einem Sparbuch in Termineinlagen umgewandelt werden. In der Regel geschieht dies, wenn der Anleger absieht, dass er das Geld auf bestimmte Zeit nicht braucht. Durch die Festlegung kann eine deutlich höhere Verzinsung erzielt werden als bei einer normalen Sparbuch- oder Girokontoeinlage. In der Regel laufen solche Termingelder über ein bis drei Monate, die Mindestanlage von ca. 5000 €.

Kurzfristig und vorzeitig an sein Geld kommt der Sparer hier nur unter Zahlung von Strafzinsen, da das Geldinstitut seinerseits mit dem Geld arbeitet und sich ebenfalls teuer anderweitig Kredit verschaffen muss.

Finanzenchannel.de
Finanzen | Kredit | Versicherungsvergleich