Risikolebensversicherung ist besonders wichtig für Bauherren

News bei Bauen

23-07-2007
Bauherrn gehen große finanzielle Pflichten ein. Bankdarlehen müssen über Jahrzehnte zurückgezahlt werden, oft ist eine wachsende Familie zu versorgen. Natürlich denkt niemand gerne daran, dass Vater oder Mutter etwas zustoßen könnte. Wenn aber der Ernährer durch Unfall oder Krankheit sein Leben verliert, bevor die Schulden abbezahlt sind und die Kinder auf eigenen Beinen stehen, kann das für die Familie katastrophale finanzielle Folgen haben. Nicht selten muss das unter großem Einsatz und mit viel Herzblut errichtete Heim aufgegeben und verkauft werden, weil das Geld nicht reicht. Eine Risikolebensversicherung schützt den überlebenden Partner im Todesfall wenigstens vor einem Schuldendesaster. Eine besondere Tarifvariante, die verbundene Risikolebensversicherung, zahlt beim Tod eines der beiden versicherten Lebenspartner dem Hinterbliebenen die volle Versicherungssumme, die bei Vertragsabschluss vereinbart wurde. Gegenüber zwei separaten Policen sparen Partner auf diese Weise rund zehn Prozent. Mit einer weiteren Variante der Risikolebensversicherung – der Restschuldversicherung – kann man genau die Summe absichern, die man dem Kreditgeber noch schuldig wäre, falls man vorzeitig verstirbt. Dadurch bleibt im schlimmsten aller Fälle wenigstens Haus und Grundstück sicher im Familieneigentum.
Finanzenchannel.de
Finanzen | Kredit | Versicherungsvergleich